quo vadis?

imagestrategien
grundsätzlich gibt es zwei wege ein image bewusst zu kreieren. der erste orientiert sich am markt – am aussen. der zweite orientiert sich am imageträger selbst – am innen. die beiden wege sind einander diametral entgegengesetzt und erfordern grundsätzlich andersartige strategien.

welcher weg ist der richtige?
diese frage ist eher rhetorischer natur, weil jeder mensch, jedes unternehmen eine mehr oder minder stark ausgeprägte tendenz zu der einen oder anderen seite hat. diese gilt es zu erkennen, wie zu akzeptieren, was an sich schon die beste vorraussetzung für eine erfolgreiche strategiegestaltung ist. das gleiche gilt für den imagestrategen selbst. er ist entweder aussen oder innen orientiert und entsprechend in der einen oder anderen ausrichtung kompetent.

mein angebot – der zweite weg
meine gewichtung auf den zweiten weg basiert auf einer guten menschenkenntnis, der fähigkeit die dinge beim namen zu nennen und einem gestalterischen knowhow den gewonnen erkenntnissen lesbare form zu verleihen. der zweite weg ist von individuellen veranlagungen geprägt und nicht zwingend marktkonform. deshalb bedeutet erfolg hier nicht unbedingt erfolg im markt. sich selbst gerecht zu werden, kann äusserlich einen hohen preis einfordern. umgekehrt kann markt orientiertes verhalten einen hohen inneren preis einfordern. dessen muss man sich bewusst sein, wenn man den einen oder anderen weg einschlägt.

keine angst
selbst der versuch kein image haben zu wollen oder das unbewusstes verdrängen der tatsache, dass wir dennoch wirken, hinterlässt ein bild im gegenüber. folglich ist es mehr als angebracht diesem thema eine gewisse aufmerksamkeit zu schenken, um sich als mensch oder unternehmen besser kennenzulernen und besser zu wissen, was zu einem passt und was nicht und sei es von 1000 marketing stochastikern anders diagnostiziert.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.